Die Geschichte

1924 eröffnete Rudolf Baldus, der Vater des heute 85-jährigen Firmeninhabers gleichen Namens, ein Geschäft für Anoden-Batterien und legte damit den Grundstein für 96 Jahre Elektro und Spielwaren Baldus. 

Stationen

1924
1924

Firmengründung

Rudolf Baldus eröffnet 1924 im ehemaligen Haus Riema in der Grabenstraße ein Geschäft für Anoden-Batterien.
Zu dieser Zeit war in Limburg die Netzspannung für den Radioempfang zu niedrig, Radiohörer benötigten Anoden-Batterien um ihre Geräte zu betreiben.

1926
1926

Umzug & Erweiterung

Rudolf Baldus war erfolgreich und erweiterte sein Sortiment.
1926 eröffnete er im Walderdorffer Hof einen Elektro-, Groß- und Einzelhandel.

1930
1930

Umzug Diezer Straße 6

1930 zog die Firma Baldus an ihren heutigen Standort

1933-1935
1933-1935

Erweiterung des Sortiments

1933 und 1935 wird das Sortiment um Modelleisenbahnen und Spielwaren erweitert.

Für den Einstieg in die Welt der Modellbahnen sorgte kurioserweise ein Spielwarenladen gegenüber (früher Hellbach, später Müller), weil sich der Besitzer mit Elektrotechnik nicht auskannte und die Kunden zum Nachbarn Baldus schickte.

1945
1945

Zerstörung des Gebäudes

Am 25. März 1945 wurde das Haus der Familie Baldus von zwei Bomben getroffen und bis auf die Grundmauern zerstört.

1946
1946

Provisorischer Neuanfang

Nach der Zerstörung des Gebäudes fand das Geschäft eine provisorische Bleibe in der Nachbarschaft. In dem Gebäude an der Ecke Grabenstraße/Plötze (ehemals Schuhhaus Lanz) wurde der Geschäftsbetrieb wieder aufgenommen. ehemaligen Schuhhaus Lanz

1946
1946

Neubau Wohn- und Geschäftsgebäude

In den Jahren 1947/1948 entstand am alten Standort ein neues, größeres Geschäftsgebäude. Hier findet sich das Ladengeschäft von “Spielwaren-Baldus” bis zum heutigen Tag.

1968
1968

Rudolf Baldus übernimmt

Der jetzige Geschäftsinhaber Rudolf Baldus lernte bei Elektromeister Georg Schöllgen in der Limburger Altstadt das Elektrohandwerk.

1961 bestand er die Meisterprüfung und arbeitete dann bei den Main-Kraftwerken und in der Limburger Glashütte.

Seine Ehefrau Ria arbeitete bis zu ihrem Tode 2016 im Spielwarenladen mit.

Heute wird er von seiner Tochter Christina Baldus-Hummer und seit 1992 auch von Ramona Theis unterstützt. Beide kennen sich bestens im Laden aus können durch ihre Erfahrung nahezu jeden Wunsch erfüllen und jedes Problem lösen.

Spielwaren Baldus heute

Service und persönlicher Kontakt sind uns  wichtig.

Wenn es um Reparaturen an Modelleisenbahnen geht oder auf Ersatzteile aus längst vergangenen Zeiten zurückgegriffen werden muss, können Sie sich auf die profunden Kenntnisse von Rudolf Baldus verlassen. Unterstützt von Tochter Christina und der langjährigen Mitarbeiterin Ramona Theis ist Rudolf Baldus auch heute noch DER Ansprechpartner für Bastler und Tüftler.

Neben den traditionellen Modellbahnen und Dampfmaschinen bieten wir heute auch Plüschtiere, Holzspielzeug oder einen ganzen Zoo mit Plastiktieren.

Wer ein Schräubchen oder einen elektrischen Kontakt für die Modellbahn sucht, eine Sicherung aus vergangenen Jahrzehnten oder einen Kleinschalter für ein Lichtobjekt ersetzen will, der wird bei uns fündig.

Spätestens bei den Kleinteilen wird Spielwaren-Baldus zur Fundgrube mit Rarität. Bei der Nachfrage für Produkte bei Modellbahnen von legendäre Firmen wie Märklin, Trix, Faller bis Viessmann, bei Modellautos von Brekina über Schuco bis Wiking oder bei Spielwaren von Lego über Playmobil bis Ravensburg hat Spielwaren-Baldus immer eine Antwort.

Wir fühlen uns der Tradition verpflichtet, bieten Ihnen Qualitätsartikel und beraten Sie gerne und ausführlich. Wir freuen uns, wenn Sie unseren Service schätzen und bei uns kaufen.

Kunden, die nach erfolgter Beratung im Internet kaufen, machen uns traurig, wir machen aber weiter.